Nachrichten Kompakt

Bericht
der achten
Jahrestagung
der AG Warane und
Krustenechsen von 2016
jetzt online

weiterlesen.....

Notizen

Sachkundekurse
Gross- und Giftechsen
von Beat Akeret

weiterlesen......

 

Neue Publikation.....

Scale Morphology and Micro-Structure of Monitor Lizards (Squamata: Varanidae: Varanus spp.) and their Allies: Implications for Systematics, Ecology, and Conservation

weiterlesen......

Bericht über die Jahrestagung 2010 der AG Warane und die Diskussionsrunde mit „Aktion Tier e.V.

Am 24. April 2010 fand die 2. Jahrestagung der wieder gegründeten AG Warane in Hanau statt. Die Lokalität war lange im Voraus gebucht und das Programm stand auch fest. Doch dann kam alles anders als geplant. Auf Grund der Initiative unseres AG-Mitglieds Frank Mohr (Würzburg, forum.waranwelt.de) wurde kurzfristig die Geschäftsführerin des Vereins „Aktion Tier e.V.“, Frau Ursula Bauer (Berlin), zur diesjährigen Tagung eingeladen, um auf Grund einiger hinlänglich bekannter Vorfälle in jüngster Vergangenheit, gruppewelche durch unsachgemäßen Umgang und Haltung von Reptilien entstanden waren (siehe entwichene Kobra in Mühlheim), einen Meinungsaustausch zwischen Tierhaltern und -schützern anzuregen und die jeweiligen Ansichten zum Thema „Exotenhaltung“ zur Sprache zu bringen. Aus diesem Grund reiste extra auch Silvia Macina (Hamburg), die Geschäftsführerin der DGHT, an, um über den momentanen Stand der Arbeit der DGHT in Bezug auf Gefahrtierhaltung und die Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden der Bundesländer zu berichten. Auf Grund dieser kurzfristigen Programmerweiterung wurden die Vorträge des Nachmittags nach hinten versetzt und eine ausführliche Diskussionsrunde nach der Mittagspause eingeschoben. Die Teilnehmer der Tagung setzten sich erfreulicherweise wieder aus Vertretern von Zoos, Tierhaltern und Wissenschaftlern zusammen. Viele Teilnehmer nutzten das Treffen, um sich auch außerhalb von Börsenhektik und Telefonaten wieder einmal persönlich unterhalten zu können. So fand schon vor Beginn der eigentlichen Tagung ein reger Meinungsaustausch statt. Da sich etliche Teilnehmer schon seit längerem nicht mehr gesehen hatten, verzögerte sich der Tagungsbeginn ein wenig und wurde schließlich mit einem Vortrag von Klaus Wesiak (Frankfurt am Main) und André Koch (Museum A. Koenig, Bonn) über die erfolgreiche Haltung und Nachzucht von Varanus juxtindicus eröffnet. Es wurde deutlich, dass diese erst 2002 beschriebene, „seltene“ Waranart offenbar bisher weit häufiger in Gefangenschaft gehalten und nachgezogen wurde als angenommen. Verantwortlich für diese überraschende Erkenntnis ist die große Ähnlichkeit dieser kryptischen Art mit dem weit verbreiteten V. indicus.

Im Anschluß an die Mittagspause und das obligatorische Teilnehmerfoto fand die kurzfristig organisierte Diskussionsrunde mit „Aktion Tier“ statt, welche von Silvia Macina eröffnet wurde. Ihre ausführliche Stellungnahme zeigte, wie wichtig die momentane Arbeit der DGHT im Bereich der Gefahrtierhaltung und der Zusammenarbeit mit Behörden und der Öffentlichkeit ist. Daraufhin diskutierte Ursula Bauer von „Aktion Tier“ mit den Anwesenden AG-Mitgliedern über die Kampagne „Wildtiere gehören nicht ins Wohnzimmer – artgerecht ist nur die Freiheit“ (siehe unter http://www.aktiontier.org/index.php?m=22&id=684⊂=722 für den Bericht zur Tagung und das Video zur Kampagne von „Aktion Tier“). Durch die umstrittene TV-Reportage des Vereins war es bereits im Vorfeld zu heftigen Diskussionen gekommen, da die Forderungen der Tierschützer von vielen engagierten Reptilienhaltern als zu radikal angesehen werden. Im Rahmen der sachlichen, aber auch emotional besetzten Diskussion konnten sehr schnell einige vorgefaßte Meinungen relativiert werden. So stellte sich bald heraus, dass das grundlegende Anliegen aller Parteien auf derselben Basis beruht: eine verantwortungsbewußte und tiergerechte Haltung von Reptilien in Gefangenschaft zu gewähren. „Schwarze Scharfe“ unter den Terrarianern müssen ausgemacht werden und der Zugang zu Gefahrtieren wie Giftschlangen und großen Waranen sollte besser kontrolliert werden. Um diese Ziele zu erreichen, ist umfassende Aufklärungsarbeit vor allem bei Neueinsteigern zu leisten. Um so wichtiger erscheint es, den Diskurs zwischen Tierschützern und Tierhaltern in Zukunft fortzuführen. Dies wurde auch von Silvia Macina bekräftigt, die weitere Gespräche von seiten der DGHT mit „Aktion Tier e.V.“ anstrebt. Dieser Vorschlag wurde von Frau Ursula Bauer sehr begrüßt.

Der Diskussionsrunde, welche ihren zeitlichen Rahmen bei weitem sprengte, schloss sich der Vortrag von Thomas Hörenberg (Stuttgart) über die Haltung, Pflege und Nachzucht von V. macraei an. Des Weiteren referierte er über einen erfolgreich koch1durchgeführten Kaiserschnitt bei V. tristis orientalis. Durch sorgfältige Beobachtungen und verantwortungsbewußtes Handeln konnte das Leben des Weibchens auf diese Weise gerettet werden. Monika Labes (Germering) erlaubte den Zuhörern im Anschluss daran einen Einblick in die engagierte Haltung und Nachzucht von V. exanthematicus und ihre detaillierten Aufzeichnungen über den Verlauf der Eiablage und die Aufzucht der juvenilen Tiere. Sie hofft durch Ihre Beobachtungen zukünftig eine Geschlechtsbestimmung im frühen Alter zu entwickeln. Nach einer kurzen Kaffeepause trug André Koch (ZFMK, Bonn) neueste Erkenntnisse über die Diversität und Systematik der südostasiatischen Warane vor und machte wieder einmal deutlich, dass noch kein Ende der Entdeckung neuer Warane in Sicht ist. So wurden in den ersten Monaten dieses Jahres bereits vier neue Waranarten und eine Unterart aus Indonesien und den Philippinen beschrieben. Mit seinem Vortrag über die Haltung und Zucht von V. rudicollis rundete Jochen Meyer (Stuttgart) letztendlich das vielseitige und lange Tagungsprogramm ab.

Wie auch im letzten Jahr stellte sich heraus, dass die Zeit viel zu kurz war. Deswegen wurde von einigen Anwesenden in Erwägung gezogen, auch außerhalb unserer jährlichen Tagungen gesellige Treffen abzuhalten, um sich häufiger persönlich austauschen zu können. Informationen hierzu folgen über den News-Verteiler der AG und unter waranwelt.de.

 

Wir bedanken uns bei allen Referenten für die informativen Vorträge sowie Ursula Bauer und Silvia Macina für ihre Teilnahme an einer konstruktiven Diskussion.

 

Kay Dittmar & André Koch

AG Internes

Zuletzt gratulieren wir unserem langjährigen AG-Mitglied Klaus Wesiak (Frankfurt) ganz herzlich zum Gewinn des Alfred A. Schmidt Preises für den besten terraristischen „elaphe“-Artikel 2009 (siehe elaphe 3/2009, S. 44ff.). Zusammen mit Dr. Ulf Riedel (Frankfurt) von der AG-Reptilienkrankheiten überzeugte ihr ausführlicher Artikel mit dem Titel „Die F2-Nachzucht des Weißkehlwarans, Varanus (Polydaedalus) albigularis (Daudin, 1802), nach vorausgegangener Legenotoperation“. Den beiden glücklichen Gewinnern wurde der Siegercheck über € 1.500,- von DGHT-Präsident Peter Buchert im Rahmen der Jahrestagung der AG Schildkröten in Hofheim übergeben (siehe elaphe 2/2010, S. 84f.).

 

 

Kontakt:

Leiter der AG

Kay Uwe Dittmar
D-63796 Kahl am Main
Torgasse 9
Telefon: 0151-24070224

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2015. All Rights Reserved.